Zucht/Erfolge
Wie gut ist meine Zucht?
 
Das zu beurteilen müsse man anderen überlassen, aber ich würde sie im guten mittleren bis oberen Bereich einordnen. Ich habe 3 Linien aus denen schon super Spitzenvögel gefallen sind.
Erfolge hatte ich schon viele.
 
 
Die größten Schauerfolge  

Vereinsmeisterschaft - 20 mal Vereinsmeister u. beste Gesamtleistung in versch. Vereinen
Illertaler Clubmeisterschaft - Bester der Schau
Europaschauen-Karlsruhe - Gruppensieger in Australische Schecken ,Grauflügel und Doppelfaktorige Spangle in Weiß-Gruppe 12 (2. Platz um besten Jungvogel)
Europaschau in Leipzig - Vize und Drittbester
Bundesschauen -  Bundesgruppensieger
Österreich - Tiroler Landesmeister-Rassesieger 2005
Championstufe
Ehrenchampion seit 2007
Bei der Ausstellung 2007 der Imster Vogelzunft - bester WS der Schau, bester Jungvogel
2009 Europaschau in NItra 2 mal Europameister
2009 Imst in Österreich Bester Vogel der Schau
2009 Tiroler Landesmeister Bester Vogel der Schau
2009 Thaur Bester Vogel der Schau-Bester Altvogel
 
 
Mein erfolgreichster Ausstellungsvogel

Australischer Schecke 1,0 Zimt Hellblau, bekannt unter dem Namen Löwenköpfchen.

 

So heißt auch die Linienzucht.
 
 
Meine Meinung zur Wellensittichzucht
 
Auf und Abstiegsregelung in der AZ

Komischer Weise ist ein Championzüchter der seine Zucht über Jahre bewiesen hat plötzlich wieder ein Anfänger, wenn er aus den unterschiedlichsten Gründen absteigt. Wie zum Beispiel nicht mehr ausstellt, gegen die Besten keine Chance hat,  aus Alters- und Krankheitsgründen oder Wohnungswechsel!!!
Seine Bekannten fragen "Warum bist du nach so vielen Jahren ein Anfänger? Hast Du alles vergessen – Hattest Du einen Unfall oder so was ähnliches ?" Hier erntet man erstaunte Gesichter u. Unverständnis von Nichtzüchtern - etwas makaber nicht wahr?? Ich glaube es währe gerechter nur bis zur Züchterstufe abzusteigen u. dort immer zu bleiben.
Sonst ist alles bestens und ich fühle mich wohl bei der AZ u. im Kreise seiner Züchter!

Anmerkung zur kostbaren Zeit der Vogelzüchter (Quelle: Illertaler Vereinsmagazin)
 
 
Warum die Schauwellensittichzucht so interessant ist.
 
Besonders interessant ist die Aufzucht. Faszinierend ist es immer wieder, wenn die Jungen geschlüpft sind und man die Entwicklung verfolgen kann. Wird es wirklich so, wie man sich das bei der Verpaarung der Elterntiere (Linie) erhofft hat. Ich habe da einen besonderen Blick dafür.
Auch mein Zuchtfreund Reichart Hubert aus Langenbruck ist hier nicht zu schlagen. Er erkennt sofort die besondere Vererbung die durchgeschlagen hat und ändert notfalls direkt. Seine Tiere sind dementsprechend Spitze! Das Ziel ist dem Ideal (Standard) so nah wie möglich zu kommen.
Was ein Jahr nicht so klappt ist im nächsten Jahr wieder super. Auf Schauen zu gehen und seine Tiere zu vergleichen. Sich mit anderen Züchtern auszutauschen. Nach so vielen Jahren ist es wie in einer großen Familie mit gleichen Interessen. Freundschaften im Hobby sind Gold wert. Jeder sollte einen Mentor und Vorbild im Hobby haben. Bei mir ist es Hans Schmidtmeister aus München, der mir das Interessante an der Wellensittichzucht beibrachte. Zum anderen pflege ich eine lange Freundschaft mit Georg Dürr aus Penzberg der das gleiche Zuchtziel anstrebt und mich immer unterstützt, wenn ich jemanden brauche. Andere Freundschaften wie die Gebrüder Prantl aus Benediktbeuren, Körner Richard aus Krün, Siegfried Klöck am Ort. Erwin Thurner und Bruder Fuzzy und besonders Hornung Wilfried aus Crailsheim sowie Walter Schwenner möchte ich nicht meiden. Ich glaube auch die Familie Jenne kann ich zu meinen Zuchtfreunden rechnen, die mich immer mit Vögeln zur Verbesserung unterstützten. Sie sind für mich auch Vorbild, Danke! Erwähnenswert ist noch mein Freund und Vereinsmitglied Thoma Bernhard. welcher besonders in der Geflügelzucht erfolgreich ist. Er ist auch bei schwierigen Vögeln und dessen Zucht ein Könner. Ich glaube ich könnte noch viele aufzählen. Ja hier kommt Freude auf die man mit nichts vergleichen kann.
 
 
Die Zukunft der Schauwellensittichzucht?
 
In der Zukunft unseres Hobbys sehe ich die Schwierigkeiten, die auch alle Vogelvereine haben. Nicht darin keine Jungzüchter zu bekommen, denn das wäre ein gutes Nebenziel, sondern die Rentner, die Erfahrung und Wissen haben um ihre Zucht zu perfektionieren. Ja diese haben plötzlich keine Zeit mehr und machen trotzdem alles Mögliche. Diese muss man motivieren, immerzu und mit Eifer. Ihnen muss man sagen, dass sie die Stütze des Vereins und der Zucht sind. Ohne sie geht nichts so richtig. Von Ihnen können wir lernen. Rentner kommen immer nach. Frührentner können auch Gefallen am Hobby finden. Die Jüngeren sind sehr wichtig, aber diese kommen und gehen! Ausnahmen bestätigen die Regel natürlich.  
 
Welchen Vorteil hat das Internet
 
Hier kann ich mich über andere Zuchten informieren und Bekanntschaften knüpfen.
Wenn noch keine Schauen sind kann man gute Vergleiche anstellen. Jeder kann seine Vögel mit den besonderen Vorzügen fotografieren und so darstellen, wie der Vogel wirklich ist. Die Fotos auf Ausstellungen zeigen dies nicht so weil der Vogel ja schon einige Zeit unterwegs und nach dem Richten nicht gerade in bester Form ist.